Früherkennungsuntersuchungen und Krebswarnzeichen

Je früher der Krebs erkannt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Für manche Krebsarten wie für Brust-, Gebärmutter-, Darm-, Haut- und Prostatakrebs werden Früherkennungsuntersuchungen angeboten, die das Ziel haben, Tumoren in möglichst frühen Stadien ihrer Entwicklung zu finden. Frühe Stadien lassen sich nämlich meistens erfolgreicher und auch schonender behandeln als späte Stadien, in denen möglicherweise […]

Diagnoseverfahren

Unser Körper besteht aus tausenden Arten von Zellen. Darum können auch viele unterschiedliche Karzinome vorkommen. Manche Arten wachsen ehr langsam und «streuen» nicht (sie bilden keine Metastasen), manche wachsen mit großer Geschwindigkeit und streuen viel, andere wiederum bilden keine soliden Tumoren wie z.B. der Blutkrebs (Leukämie) oder der Lymphkrebs (Lymphom, Morbus Hodgkin). Wenn der Arzt […]

Die Wirtsbäume unserer Misteln

Weltweit gibt es über 1’000 Mistelarten. Die in Mitteleuropa vorkommende Weissbeerige Mistel (Viscum album L.) ist darunter diejenige, die sich auf den meisten verschiedenen Wirtsbäumen einrichten kann. Sie kommt in drei Unterarten vor: als Laubholzmistel auf verschiedenen Laubbäumen (z.B. Apfelbaum, Ulme, Eiche), als Kiefern- und als Tannenmistel. Bereits Rudolf Steiner und Ita Wegman beschäftigten sich […]

Die Mistel

Der Kuss unter dem Mistelzweig ist ein weit verbreiteter Brauch. Doch die Mistel hat noch viel mehr zu bieten: Lebensraum Misteln sind Blütenpflanzen, die nicht in der Erde wurzeln, sondern auf Bäumen oder Sträuchern leben und sich von ihren verholzenden Wirtspflanzen mit Wasser und Nährstoffen versorgen lassen. Die Weissbeerige Mistel (Viscum album) weist unter den […]

Tierwelt der Mistel

Die Mistel hat vielfältige Beziehungen zur Tierwelt: Vögel sorgen für ihre Verbreitung, Insekten für die Bestäubung und verschiedene Gegenspieler für die Bestandesregulierung.Mistelembryonen können sich nicht selbst aus der Frucht befreien. Die Mistel ist für ihre Verbreitung auf bestimmte Vögel angewiesen, die sich in der kalten Jahreszeit von Mistelbeeren ernähren und den klebrigen Mistelkern aus der […]

Kultivierung der Mistel

Seit langem gilt es als anspruchsvolle Herausforderung, die Mistel auch auf Bäumen zu kultivieren, auf denen sie in der Natur nur selten vorkommt. Für eine nachhaltige Kultivierung der Mistel auf Eichen und Ulmen gilt es, klimatisch geeignete Standorte mit optimalen Bodenbedingungen auszuwählen. Dort können ausgewählte Bäume ihre Disposition für die Mistel voll entfalten und unter optimalen Verhältnissen […]

Rhythmen der Mistel

Die räumlich gehemmte und zeitlich stark verzögerte Entwicklung der Mistel unterliegt strengen Rhythmen im Jahreslauf. Ende Mai zeigen die jungen Mistelzweige synchron pendelnde Wachstumsbewegungen, die bis Ende Juni anhalten. Dadurch lösen sich die Jahrestriebe aus der ursprünglich vertikalen Orientierung und werden auf das Zentrum des jeweiligen Mistelbusches ausgerichtet. In den Achselknospen werden gleichzeitig die Organe […]

Inhaltsstoffe

Misteln weisen eine Fülle unterschiedlicher mineralischer und organischer Inhaltsstoffe auf. Pharmakologisch von besonderem Interesse sind zwei misteltypische Substanzen: die Viscotoxine und die Mistellektine. Indem die Mistel mit dem Wasserleitsystem des Wirtsbaumes verbunden ist, übernimmt sie die darin gelösten Mineralstoffe, die jede Baumart in den für sie spezifischen Verhältnissen aus dem Erdboden aufnimmt. Vor allem im […]

Ulme

Die ausladende Krone der Ulme wirkt dennoch leicht. Sie erinnert an die Verästelungen in der Lunge, was sich auch in ihrer Eignung für den Respirationstrakt spiegelt. Allerdings ist die Ulme ausgesprochen sensibel und anfällig für Krankheiten. Weil die Ulmenmistel in der Natur praktisch ausgestorben ist, gehen wir auf unseren kultivierten Standorten umso achtsamer mit den […]

Tanne

Tannen beeindrucken durch ihren mächtigen zentralen Stamm und ihre dichten, dunkelgrünen Nadeln, die mehrere Winter überdauern. Als immergrüne Bäume verkörpern sie die Idee des ewigen Lebens und gelten in vielen Kulturen auch als Symbol für Geburt und Wiederauferstehung. Tannen verkörpern eine starke Aufrichtekraft, ihre Nadeln sind im Gegensatz zur Kiefer flächig und zeugen von einem […]

Kiefer

Kiefern wachsen schnell, stellen geringe Ansprü­che an ihre Umwelt und können recht alt werden. Ihr Holz ist äusserst stabil und sie sind resistent gegenüber widrigen Umständen. Speziell im asiatischen Raum ist die Kiefer ein Symbol für ein langes und beständiges Leben, aber auch für Stärke, Widerstandskraft und Geduld. Mit ihrer Beständigkeit und Resistenz ist die […]

Eiche

Im Gegensatz zum Apfelbaum, dessen Wurzeln das Erdreich überwiegend an der Oberfläche erschliessen, strebt die Eiche mit ihrer Pfahlwurzel in die Tiefe. Stark mit der Erde verbunden, gilt sie auch als «Lebensbaum»: Eichen werden sehr alt und sind deshalb auch ein Symbol für das ewige Leben. Sie vermitteln ein Bild der Stärke und Unbeugsamkeit und […]

Apfelbaum

Laubbäume bauen Substanzen dynamisch um, was sich auch im herbstlichen Laubfall zeigt, und stehen dadurch in Beziehung zum Stoffwechsel­ bereich des Menschen. Die lieblichen Blüten und runden, farbigen Früchte des Apfelbaumes deuten zudem auf eine starke Beziehung zu den Fortpflan­zungsprozessen hin. Beides ist wegweisend für den Einsatz dieses Mutterbaumes. Für viele Menschen symbolisiert der Apfelbaum […]

Bewegung und Sport bei Krebserkrankungen

Bewegung und Sport spielen eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Krebs. Studien zeigen, dass bei Menschen, die sich viel bewegen, das Risiko an Dickdarmkrebs zu erkranken, gesenkt wird. Bei Brustkrebs nach den Wechseljahren und Gebärmutterkrebs sehen Forscher ebenfalls einen deutlichen Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und dem Auftreten von Tumoren. Auch bei Brustkrebs vor den […]

Ernährung und Krebs

Eine gesunde Ernährung hilft, einer Vielzahl von Krankheiten vorzubeugen. Auch bei der Entstehung von Krebs spielt die Ernährung möglicherweise eine bedeutende Rolle. Dabei kommt es nicht nur darauf an, was man isst, sondern auch wie viel man isst und was man täglich von der zugeführten Energie wieder verbraucht. Ob durch die Ernährung eine bereits bestehende […]

Was ist eine Misteltherapie?

Geschichte Die Mistel ist im Verlauf der letzten 100 Jahre auf neue Art in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt. Die keltischen Druiden hatten sie als die «alles Heilende» verehrt. Im Mittelalter wurde sie gegen Leberleiden eingesetzt, später auch zur Blutdrucksenkung. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erwachte ein neues Interesse für die Mistel. Um das Jahr […]

Was sind komplementäre Therapiemethoden?

Komplementärmedizinische Methoden sind Behandlungsverfahren, die ergänzend zu den Therapien der Schulmedizin eingesetzt werden. Komplementärmedizinische Methoden wirken nicht nur auf körperliche Symptome, sondern können den Menschen darüber hinaus auf den Ebenen von Lebenskraft, Geist und Seele stärken und unterstützen. Sie wirken also ganzheitlich. Die Komplementärmedizin ist ein fester Bestandteil in der Behandlung vieler Krebspatientinnen und -patienten […]

Was sind konventionelle Krebstherapien (Standardtherapien)?

Die Zerstörung des Tumors ist das erste und wichtigste Ziel der konventionellen Krebsbehandlung. Hier gibt es die drei «klassischen Säulen» Operation, Bestrahlung und Chemotherapie, die oft auch miteinander kombiniert werden. Mit diesen Methoden gibt es weltweit jahrzehntelange Erfahrungen. Dabei wird besonders die Wirksamkeit von Chemotherapeutika immer wieder in klinischen Studien überprüft. Operation Eine Operation ist […]

Was bedeutet eine ganzheitliche Krebsbehandlung?

In den vergangenen Jahrzehnten wurden im Bereich der konventionellen Standardtherapien enorme Fortschritte erzielt. Heute kann somit wirkungsvoller und gezielter therapiert werden als in früheren Jahren. Jedoch haben Betroffene oft noch lange Zeit unter den Nebenwirkungen dieser Therapien zu leiden, und ihre Lebensqualität kann erheblich beeinträchtigt werden. In einem ganzheitlichen oder integrativen Therapieansatz werden verschiedene Verfahren […]

Auswirkungen von Krebs auf den Menschen

Körperliches Befinden Eine Krebserkrankung betrifft nicht nur den Körper bzw. das befallene Organ, sondern hat sehr viele weitergehende Auswirkungen, die auf den ganzen Menschen Einfluss nehmen. So wird das Allgemeinbefinden empfindlich gestört. Krebspatienten fühlen sich häufig körperlich schlapp und müde. Oft werden sie von banalen Infektionen wie Erkältungskrankheiten geplagt, die nicht so schnell überwunden werden […]

Tumorklassifikation

Da es verschiedene Tumorarten gibt und diese unterschiedliche Eigenschaften aufweisen, ist es sinnvoll, einen Tumor zu klassifizieren. Dabei werden Aussagen zu Bösartigkeit, Lokalität, Größe und Ausbreitung des Tumors gemacht. Der Grad der Bösartigkeit (Malignitätsgrad) des untersuchten Tumorgewebes wird bestimmt, indem die Übereinstimmung der Tumorzellen mit dem Gewebe (z. B. Lebergewebe, Hautgewebe, etc.) geprüft wird, aus […]

Wie entsteht Krebs?

Jeden Tag sterben im Körper Millionen von Zellen ab. Dafür entstehen neue, indem sich eine absterbende Zelle vorher teilt und so Tochterzellen hervorbringt. Der Zeitpunkt des Absterbens der Zelle (Apoptose) ist bereits bei ihrem Entstehen in ihren Erbanlagen festgelegt. Bei der Teilung gibt sie diese Anlagen mit allen anderen Informationen an die neu entstehenden Zellen […]